Willkommen bei der Deutschen Selbsthilfe

Animo Nordic

Entstehungsgeschichte der Deutschen Selbsthilfe Nordschleswig



Die Deutsche Selbsthilfe Nordschleswig wurde 1935 von Dr. Jens Möller und Peter Larsen, Schauby, gegründet.
Der Zweck dieses Vereins war, in einer für die deutsche Volksgruppe wirtschaftlich kritischen Zeit, die in Not geratenen Mitglieder durch kleine Anleihen zu unterstützen.

Aus den Tätigkeitsberichten der vergangenen Jahre ist die Veränderung der wirtschaftlichen Lage in dieser Zeit erkennbar.
So wurden in der Zeit 1935-1939 etwa 1000 Darlehen vergeben, deren Durchschnittshöhe bei Kr. 144,-- lag.

Den höchsten Mitgliederstand hatte die Deutsche Selbsthilfe Nordschleswig im Jahre 1940 mit 5493 Mitgliedern, verteilt auf 75 Ortsvereine.

Während des Krieges erwarb die Deutsche Selbsthilfe Nordschleswig 35 Grundbesitze, die nach der Kapitulation 1945 vom dänischen Staat beschlagnahmt wurden und von denen nur einer zusammen mit einem Restvermögen von Kr. 400.000,-- zurückgegeben wurde.

Die Bilanz nach der Wiederaufnahme der Ausleihetätigkeit im Jahre 1958 sieht natürlich ganz anders aus. Die Abwertung der Krone, dazu der höhere Lebensstandard, hat die Arbeit der Deutschen Selbsthilfe Nordschleswig grundsätzlich geändert.

Während des Krieges wurden zinsfreie Anleihen gegeben.

Die Deutsche Selbsthilfe Nordschleswig trägt sich selbst. Sie bekommt keine Art von Zuschüssen. Nur die Zinsen des Kapitals und die Mitgliedsbeiträge ermöglichen die weitere Arbeit.

Seit 1969 haben Mitglieder der Deutschen Selbsthilfe Nordschleswig die Möglichkeit, aus dem seit 1969 bestehenden Wohnungsbauförderungsfonds des Bundes Deutscher Nordschleswiger zinsgünstige Darlehen von bis zu 10% der Kauf/Bausumme für die Errichtung oder für den Erwerb von Eigenheimen zu beantragen.

Zurück zur Hauptseite der Deutschen Selbsthilfe Nordschleswig