Willkommen beim Bund Deutscher Nordschleswiger

Glückwünsche zum 70.

23.November 2015

Ministerpräsident, Landtagspräsident und Ministerin gratulieren dem BDN

Am 22. November 1945 wurde der Bund Deutscher Nordschleswiger gegründet. Aus diesem Anlass gratulieren unter anderem Ministerpräsident Torsten Albig und die Minderheitenbeauftragte Renate Schnack sowie der Landtagspräsident Klaus Schlie.

Zum 70. Geburtstag des Bundes deutscher Nordschleswiger (BDN) hat Ministerpräsident Torsten Albig gemeinsam mit seiner Minderheitenbeauftragten Renate Schnack die Arbeit der deutschen Volksgruppe in Dänemark gewürdigt. „Der BDN trägt maßgeblich dazu bei, dass die deutsche Kultur und Sprache Nordschleswigs fortgeschrieben wird. Das dient nicht nur den Angehörigen der Minderheit, es schafft ein reiches soziales, kulturelles und politisches Leben für alle in der Region“, so Albig und Schnack heute (23. November). Schleswig-Holstein und die deutsche Minderheit verbände nicht nur eine gemeinsame Geschichte, sondern auch eine enge Beziehung in der Gegenwart.


Der Ministerpräsident und die Minderheitenbeauftragte hoben die große Bedeutung der deutschen Minderheit für die deutsch-dänische Verständigung hervor: „Der BDN ist immer ein engagierter Verfechter des europäischen Gedankens gewesen. Dazu gehört die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Dänemark und Schleswig-Holstein ebenso wie die Verantwortung für andere europäische Minderheiten“, sagten sie.


Die deutschen Nordschleswiger seien in der Region Sønderjylland-Schleswig ein ebenso aktiver Partner wie in der Föderalistischen Union Europäischer Volksgruppen. Nach den friedlichen Revolutionen im Osten Europas engagierte sich der BDN zudem sehr für die dort lebenden nationalen Minderheiten.


Dem BDN sei es immer gelungen, mit der Zeit zu gehen und Antworten auf die sich stetig wandelnden Bedingungen zu finden. „Fundament ist und bleibt das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder in den vielen kulturellen, sozialen und sportlichen Vereinen und Einrichtungen der deutschen Minderheit“, so Albig und Schnack. Ergänzt werde es durch ein Hauptamt, das für Professionalität und die sehr gute Vernetzung innerhalb Dänemarks, Schleswig-Holsteins, Deutschlands und nach Europa sorge.


 


Auch Ministerin Ellen Trane Nørby hat als Vorsitzende des Kopenhagener Kontaktausschusses dem BDN gratuliert: "Det gode samarbejde, der eksisterer i det dansk-tyske grænseland har I en stor andel i, og som Minister for Børn, Undervisning og Ligestilling, og som formand for kontaktudvalget for det tyske mindretal, ser jeg frem til et fortsat godt samarbejde."